KunstCamp 2019 – ausARTen! || 30.5.19

Zeit zum AusARTen! Nach dem erfolgreichen Kick-off am 16. März und anschließendem Start der offenen Ateliers bietet der JugendKunstParkour (JKP) vom 30. Mai bis 2. Juni (Christi Himmelfahrt) wieder ein viertägiges »KunstCamp« in der Projektwerkstatt Kubus³, im Freizeichen (ArTik) und im Südufer rund um den Hof an der Haslacher Str. 43 an.
——————————————————————————————-
DO 30.05. | 13:00-20:00 UHR || FR 31.05. | 16:00-20:00 UHR || SA 01.06. | 13:00-20:00 UHR || SO 02.06. | 13:00-19:00 Uhr
——————————————————————————————-

Vier Tage ausprobieren, sich inspirieren lassen, Unbekanntes entdecken, sich miteinander austauschen, über die Stränge schlagen und Neues wagen – ausARTen eben, ganz gemäß dem diesjährigen Motto. Nebenbei gibt es Essen, Get-togethers in großer Runde, jede Menge Kunstaktionen und natürlich Musik.
Premiere hat in diesem Jahr das Sound-Atelier mit Odysseas Giuris. Neu mit dabei sind auch Daniela Wölfel und Rense Hettinga, die 2019 erstmals das Tanz-Atelier leiten. Daneben bieten Malerei, Objektkunst, Streetart und Theater wieder zahlreiche Möglichkeiten, sich kreativ auszutoben. Außerdem wird es eine öffentliche Probe im Rahmen des bandpaten(t) von Multicore und dem Haus der Jugend geben. Zum Coaching und anschließender Jamsession sind junge Musiker*innen und Interessierte herzlich eingeladen (Termin wird noch bekanntgegeben)!
Mitmachen beim KunstCamp können alle zwischen 15 und 23 Jahren, die kostenlos und mit professioneller Begleitung in verschiedenen Sparten aktiv und kreativ sein wollen. Vorkenntnisse oder eine Anmeldung sind nicht erforderlich. Um eine kontinuierliche Teilnahme an den vier Projekttagen wird jedoch gebeten!
Beim Finale Grande, dem Abschlussfestival vom 11. bis 13. Juli im E-WERK, in der Projektwerkstatt Kubus³ und im Freizeichen (ArTik), können die Ergebnisse des KunstCamp und der laufenden Ateliers präsentiert werden.
Mitmachen kann man außerdem bei den laufenden Ateliers des JugendKunstParkour.
Die Teilnahme an allen Angeboten ist komplett kostenfrei!

Info & Kontakt
Projektwerkstatt Kubus³
Viola Sinn
Mob. 0171 355 7851
E-Mail: jukupa.freiburg@gmail.com

Der JugendKunstParkour wird gefördert durch das Kulturamt der Stadt Freiburg. Mit freundlicher Unterstützung der Renate und Waltraut Sick Stiftung und der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau.

Ein Projekt von E-WERK Freiburg, der Projektwerkstatt Kubus³ e.V. und ArTik e.V. in Zusammenarbeit mit dem KABUFF.

EINTRITT Frei!

Rassismus im Namen der Frauenrechte? OHNE UNS! || 18.5.19

Immer wieder werden Frauenrechtsthemen instrumentalisiert, um Rassismus zu schüren. In aktuellen gesellschaftlichen Diskursen wird das Thema Gewalt an Frauen verkürzt dargestellt und undifferenziert mit der Flüchtlings- und Migrationspolitik verknüpft. Was steckt hinter der Verschränkung von Sexismus und Rassismus? Wie können wir der Vereinnahmung feministischer Argumente für rechte Positionen entgegen wirken? Müssen wir die Werte des Feminismus neu definieren? Wie gehen wir mit Rassismus in feministischen Debatten um? In dieser Tagung wollen wir gemeinsam mit verschiedenen Referent*innen über diese Themen diskutieren und uns austauschen — auf der Suche nach einem Rassismuskritischen Feminismus!
Hier der Link zum Flyer:
https://ogy.de/ohneuns

Wir freuen uns auf zwei tolle Vorträge als Einstieg ins Themenfeld.
Zum einen wird uns Dr. Natasha A. Kelly einen Einblick in ihr neu erschienenes Buch „Schwarzer Feminismus“ geben.
Dr. Natasha A. Kelly ist promovierte Kommunikationswissenschaftlerin und Soziologin mit den Forschungsschwerpunkten Kolonialismus und Feminismus.
Sie ist in diversen frauen*politischen Kontexten aktiv, zuletzt als Filmemacherin des preisgekrönten Dokumentarfilms Millis Erwachen (2018).

Außerdem freuen wir uns auf Furat Abdulle. Sie beschäftigt sich in ihrem Vortrag mit der Frage: „Feminismus umdenken oder verwerfen? Und bietet dazu mehrere Perspektiven und Reflexionsmöglichkeiten.
Furat Abdulle ist Spoken Word-Künstlerin.
Als Referentin hat Furat Abdulle zu Themen wie Antimuslimischem Rassismus und Intersektionalitätstheorien auf diversen Panels gesprochen und die Jahreskonferenz im Rahmen der UN-Dekade for People of African Descent organisiert.

Anschließend habt ihr die Möglichkeit euch in den verschiedenen Workshops konkreter mit den Themen auseinanderzusetzen.

1. Workshop I: Gewalt gegen Frauen – über was reden wir?
Freiburger Fachberatungsstelle Frauenhorizonte – gegen sexuelle Gewalt e.V.

Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter und muss differenziert betrachtet werden. Häufig findet Gewalt an Frauen im Verborgenen statt, fern ab von der empörten Öffentlichkeit. Workshop mit Sozialarbeiter*innen der Beratungsstelle.

2. Workshop II: Ist das wahr? Stimmungsmache in den Sozialen Medien durch die Landeszentrale für politische Bildung

Wie werden Frauenrechtsthemen in den (sozialen) Medien funktionalisiert? Wie können Falschmeldungen entlarvt werden? Wie können wir darauf reagieren und dem entgegen wirken?

3. Workshop III: Open Space zum Umgang mit Sexismus und Rassismus durch Studierende der Evang. Hochschule Freiburg

Dieser Workshop bietet einen Open Space um sich über eigene Erfahrungen und Meinungen zum Thema Sexismus und Rassismus auszutauschen. Wie ist eine Differenzierung und Achtsamkeit bei diesem Thema möglich? Wie gehe ich mit Ängsten um?

4. Workshop IV: Colors of Feminism
Dr. Natasha A. Kelly

Welche „Farbe“ haben Feministinnen? Oder ist Feminismus „farblos“? Wer gilt in feministischen Kreisen als „farbig“? Und wer als „farbenblind“? Diese und ähnliche Fragen werden in aktivistischen Frauenkreisen immer wieder aufs Neue gestellt und führen auf die falsche Fährte. Women of Color sind Frauen des Widerstands! In diesem Workshop werden wir den Schwarzen Feminismus analysieren und herausarbeiten, warum Feminismus im deutschen Kontext unhinterfragt als „weiß“ verhandelt wird.

Die Tagung kostet 15 €, für Schüler*innen und Student*innen 10 €. Das Mittagessen ist in dem Preis enthalten.

FfF SoliParty – Climate Beat || 18.5.19

Climate Beat🎉

Am Samstag den 18 Mai findet im ArTik Freiburg bis 04:00 Uhr eine FridaysforFuture Freiburg SoliParty statt.
Freut euch auf coole Aktionen und ein Gewinnspiel!

Im Club, welcher auch einen großen Außenbereich mit ChillLounge hat, wird auf 2 Floors die besten Beats aus den 90ern bis heute einschließlich Hip Hop und FffDemo Musik gespielt.

• Einlass ab 20 Uhr
• 14+ nur bis Mitternacht
• nach Mitternacht nur 18+ oder 16+ mit Muttizettel
• Eintrittspreis beträgt 8 €
• alle Einnahmen gehen an Fridays for Future Freiburg

Wir freuen uns auf eine schöne Tanzveranstaltung!
Unser AwarenessTeam wird dafür sorgen, dass sich alle wohlfühlen können.

Unsere Bitte an alle Alkoholunerfahrenen: Probiert euch bitte lieber in einem euch bekannten Umfeld mit Menschen, denen ihr vertraut, aus und nicht auf unser Party. Wir verfolgen eine strengen Rausschmeißpolitik und wollen keine jungen Schnapsleichen wegräumen. 😉

Benefizkonzert für die Freiburger Straßenschule || 11.5.19

Ein viertes Mal geben wir alles für die Freiburger StraßenSchule. Und einmal mehr dürfen wir uns bei den teilnehmenden Bands und dem ArTik Freiburg (aka Freizeichen) bedanken.

Sailorrats (Pop-Punkrock, Freiburg)
Aus dem sonnigen Freiburg sind sie gekommen, um mit ihrem frischen Poprock an Board die Welt zu umsegeln und in den angesteuerten Häfen für gute Laune zu sorgen – die “Sailorrats“.
Mit Witz und Charme nimmt die 3-köpfige Crew sowohl sich selbst, als auch gesellschaftliche Untugenden unter die Lupe und lädt alle Wasser- und Landratten dazu ein mit ihnen zusammen auf den Köpfen der Stubentiger und Mitzekatzen die Nacht durchzutanzen.
Die Segelratten-Crew besteht aus:
Meli – Gesang, Bass
Steffie – Gitarre, Gesang
Daniel – Schlagzeug, Samples
Link: https://www.facebook.com/Sailorrats/

The Neighbourhood Creeps (Punk, Heilbronn)
Bluesiger Punk trifft auf punkigen Blues. Nackt und voller Zärtlichkeit (Eigenbeschreibung). Ich würde es als waschechten ’77er Punk bezeichnen. Toller Newcomer aus der Umgebung, jung und hungrig.
Link: https://www.theneighbourhoodcreeps.com/

Ripdown (Hardcore, Freiburg)
Ein Hardcore / Punk / Metal Bastard aus Freiburg!
Link: https://www.facebook.com/ripdownhc/

ManisOnFire (Rockabilly, Freiburg)
Manis On Fire werden an diesem Abend die Rockabilly und Rock’n’Roll Flagge hochhalten. Vielen Dank für den Support Jungs!
Link: https://www.facebook.com/ManisOnFire-157679400934931/

Peace Of Mind (Hardcore, Thüringen)
Peace of Mind kommen aus Sonneberg in Thüringen und werden ebenfalls unsere Benefizshow supporten. Im Gepäck dabei, ihr aktuelles Album „Penance“!
Link: https://www.facebook.com/peaceofmindhardcore/

CaRabA # LebenohneSchule in Freiburg || 11.5.19

Kinofilm „CaRabA #LebenohneSchule“ am 11. Mai 2019 in Freiburg
Das Filmprojekt CaRabA mit Workshop, Filmvorführung & anschließendem Gespräch im Kommunalen Kino

Können Sie sich ein Leben ohne die Institution Schule vorstellen? Wohl kaum. Mit CaRabA #LebenohneSchule laden ArTik e.V. und das Filmprojekt CaRabA kurz nach der Deutschlandpremiere in Berlin am 04. Mai 2019 zu Workshop, Film und Gespräch ein: was ist Bildung eigentlich und welche Rahmenbedingungen braucht sie?
CaRabA entstand aus dem Anliegen, Gesprächsräume zu schaffen, um das Verständnis von Kindheit und Jugend, ethische Haltungen zu jungen Menschen und die Frage nach dem eigentlichen Mensch-Sein zu bewegen. Dabei liefert der Film keine fertige Antwort, sondern wirft durch exemplarische Film-Bilder Fragen auf und macht Mut – für Visionen einer möglichen anderen Bildungswelt.
Regisseurin Katharina Mihm und Drehbuchautor Andreas Laudert beleben mit CaRabA #LebenohneSchule die verfahrene Bildungsdebatte der letzten Jahre und liefern – ganz aktuell – einen Beitrag zur Diskussion um die fridays 4 future im Kontext der Schulpflicht.
In fünf Episoden werden die Zuschauer*innen in eine Welt eingeladen, wo die für Schule reservierte Zeit nun anders gestaltet werden kann und muss – konsequent erzählt aus der Perspektive der jungen Protagonist*innen zwischen 8 und 24 Jahren. Dabei wird erfahrbar, wie aus den vielfältigen Möglichkeiten des ungehinderten Lebens – wenn die Kräfte der eigenen Neugierde und Gestaltung zum bestimmenden Moment werden – Leidenschaft und Begeisterung entstehen.

Programm:

Wann? Samstag, 11. Mai 2019

16.30-18.30 Uhr: Workshop „Visionen für zukünftige Bildungslandschaften“

„Dass es mit der Bildung so nicht weitergehen kann, da sind sich eigentlich alle einig. Was aber fehlt, sind Grundsatzdiskussionen. Um die soll es in diesem Workshop gehen: Was ist Bildung eigentlich? Und wo geschieht sie? Was hat Bildung mit dem Leben zu tun und welche Haltung haben wir jungen Menschen gegenüber? Im zweiten Teil des Workshops wollen wir von diesen Fragen ausgehend gemeinsam nach Visionen für zukünftige Bildungslandschaften suchen.“ Ein gesprächsbasierter Workshop offen für alle Interessierten & Altersgruppen | Anmeldung: konstantin@artik-freiburg.de

19.30 Uhr: Filmvorführung mit anschließendem Gespräch mit Joshua Conens (Produzent) & Clara Freund (Produktionsteam)

Wo? Kommunales Kino Freiburg | Urachstraße 40, 79102 Freiburg im Breisgau | 0761/4598000

Eintritt: Workshop: kostenfrei
Film: 7 € regulär | 5 € ermäßigt | 3 € Kinder


Kontakt:


CaRabA #LebenohneSchule ist ein Produktion des Zwischenzeit e.V., 2019, der auch für Verleih und Vertrieb verantwortlich zeichnet. Regie führt Katharina Mihm, das Drehbuch stammt von Andreas Laudert, Kamera: Arsenij Gusev, Montage: Carola Sultan Bauermeister & Sebastian Lempe, Musik: Elias Gottstein, Produktion: Joshua Conens. Die Hauptrollen spielen Yunus Gürkan (Nuri), Carl Hiller (Lovis), Emma Brüggler (Janne), Paul Csipai (Max) und Lena Stoll (Saskia). Die Premiere ist am 4. Mai 2019.

Das Filmprojekt wurde unabhängig finanziert über Crowdfunding und die Unterstützung folgender Partner: Stiftung bertrand stern – frei sich bilden (GLS Treuhand) |Stiftung Edith Maryon | Friedrich Stiftung | Alfred-Rexroth-Stiftung (GLS Treuhand) | Ernst-Wilken Stiftung | Herbert Funke Stiftung | Jugendfonds | ProEngeno GmbH | u.v.a.m.

****************************************************************************

#WETALKFREIBURG – THE ROAST OF DAS KANDIDAT*INNEN-GRILLEN ZUR KOMMUNALWAHL 2019 || 8.5.19

Auf in den politischen Freiburger Frühling! Mitten im Kommunalwahlkampf bekommen Kandidierende mit saftig-satirischen Sticheleien Feuer unterm Hintern! Unter dem Motto #wetalkfreiburg wird eine feinste Auswahl nahezu aller Listen serviert.

Was Freiburg bewegt, kommt in gepfefferten Themenrunden mit allerlei Gimmicks auf den Tisch: appetitanregende Einspieler, Countdowns für die perfekte Garzeit und knackige Kurzfragen bringen die Kandidierenden zum Schwitzen und den Saal zum Kochen!

Als journalistische Grüße aus der Küche werden crossmediale Beiträge zur Vor- und Nachspeise der Veranstaltung kampagnenartig kredenzt. Verderben viele Köche also wirklich den Brei? Die besten Zutaten stehen jedenfalls bereit. Nie war Demokratie so lecker: ein schmackhafter Hexenkessel aus Freiburgs Politküche. Ein audiovisuelles Ereignis, das jungpolitische Highlight 2019!

In nicht amtlicher Reihenfolge begrüßen wir am Mittwoch, den 08.05.2019 ab 19 Uhr auf der Bühne: Kenneth Ejebugha (Platz 2) von Für Freiburg – aus christlicher Verantwortung, Karl-Heinz Krawczyk (Platz 3) von Freiburg Lebenswert, Sascha Fiek (Platz 1) und Marianne Schäfer (Platz 3) der FDP, die NICHT-Liste mit zwei Überraschungskandidat*innen, Ramon Kathrein (Platz 1) und Sebastian Müller (Platz 2) der Liste Teilhabe und Inklusion, Carolin Jenkner (Platz 1) und Selma Nabulsi (Platz 5) der CDU, Atai Keller (Platz 1) und Gabi Dierdorf (Platz 4) der Kulturliste, Maria del Mar Mena Aragon (Platz 1) und Simon Waldenspuhl (Platz 2) von Urbanes Freiburg, Franco Orlando (Platz 2) und Clemens Straub (Platz 9) der Bürger für Freiburg, Angelina Flaig (Platz 1) und Anne Reyers (Platz 3) der Linken Liste – Solidarische Stadt, Larissa Seiffert (Platz 3) und Christina Heß (Platz 10) der Unabhängigen Frauen Freiburg, Julia Söhne (Platz 1) und Ludwig Striet (Platz 8) der SPD, Sergio Schmidt (Platz 1) und Artur Frei (Platz 2) von Junges Freiburg, Petra Zimmermann (Platz 3) und Michael Gruninger (Platz 7) der Freien Wähler, Karim Saleh (Platz 4) und Vanessa Carboni (Platz 9) von Bündnis 90/DIE GRÜNEN, Felix Beuter (Platz 2) und Lina Wiemer-Cialowicz (Platz 3) der Grünen Alternative Freiburg sowie von DIE PARTEI Johannes Bockstaller (Platz 6) und Sebastian Türemis (Platz 46). Und diese politische Geschmacksvielfalt wird dem Publikum im großen Saal des E-Werk vom Moderations-Duo aka den „Grillmeister*innen des Abends“ Maria-Xenia Hardt und Robert Wolf serviert – was ein Fest! Mit vier Kameras von uniCROSS, einem Internet-Livestream, einer bildgestützten Präsentation mit allerlei Video- und Audio-Einspielern, Aushängen und Informationen rund um die Kandidat*innen und die Kommunalwahl am 26.05.2019 und einem Projektteam von über 30 Personen, haben die insgesamt neun Kooperationspartner*innen keine Kosten und Mühen gescheut, den Gästen das leckerste Polit-Entertainment zu bieten. Dabei werden die in einem Skript über Monate hinweg erarbeiteten Fragen in insgesamt vier #wtf-Runden zu fast allen Themen des Wahlkampfs aus dem Publikum heraus direkt an die Kandidat*innen gestellt. Und für die schmackhafte Bewältigung der Listen- und Kandidierendenvielfalt haben die Partner*innen ein maßgeschneidertes Bühnenkonzept mit Podiums- und Grillrunden gezaubert, wo gewiss nicht immer nur gesprochen, sondern auch mal die Meinung mit Schildern kundgetan wird und in dem die Kandidierenden sich abwechseln müssen. Und wenn es dem Publikum nicht schmeckt, dann wird es sich ganz sicher bemerkbar machen. In diesem Sinne: #wetalkfreiburg – scharf, spitz und satirisch! Guten Hunger!

Kooperationspartner:
ArTik e.V., E-WERK Freiburg, Ring Politischer Jugend Freiburg, Stadtjugendring Freiburg, Schülerrat Freiburg, Fachschaft Politik der Uni Freiburg, Verfasste Studierendenschaft der PH Freiburg, Refugee Law Clinic Freiburg, uniCROSS – das crossmediale Online-Magazin von Studierenden der Uni Freiburg

Eintritt frei
_____________________________________________________________

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und dem Amt für Migration und Integration der Stadt Freiburg