Leoniden Konzert || 24.11.18

Aus ihrer Homebase Kiel starteten die LEONIDEN 2017 auf die Bühnen der Sommerfestivals, spielten ausverkaufte Konzerte von Berlin bis Wolfsburg, gründeten ihr eigenes Label ‚Two Peace Signs’, veröffentlichten darauf ihr Debütalbum und weil die Welt manchmal doch gerecht ist, passierte das, was niemand erwarten konnte: Plötzlich laufen LEONIDEN-Songs im Radio, sie gewinnen den New Music Award, sind 200 von 365 Tagen im Jahr auf Achse und ihre Songs werden mehr als 8 Millionen mal auf Spotify gestreamt. Ihre Songs sind ein irres Feuerwerk, mischen Punk und Grunge kongenial mit Elementen aus Funk und Soul und entwickeln damit eine Dringlichkeit, der man sich einfach nicht entziehen kann – ganz gleich, ob der eigene Sound sonst eher Rap oder doch eher Techno ist.

Weitere Informationen und Tickets unter www.vaddi.tickets

Die Eintrittskarte berechtigt Züge (2. Kl.), Busse und Straßenbahnen im Linienverkehr der am RVF beteiligten Verkehrsunternehmen innerhalb des Verbundgebietes für die einmalige Hin- und Rückfahrt zur Veranstaltung, frühestens drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn, zu nutzen.

Antisemitismuskritische Bildungsarbeit || 22+23.11.18

Fortbildung: Antisemitismuskritische Bildungsarbeit

Donnerstag, 22. November (16:00 – 20:00 Uhr, Israelitische Gemeinde Freiburg, Nußmannstr. 14) – Freitag, 23. November (09:00 – 17:00 Uhr, ArTik Freiburg, Haslacherstr. 43)

Wie können wir Antisemitismus in der (Bildungs-)Arbeit mit unterschiedlichen Jugendgruppen

thematisieren und ihm entgegenwirken? Die Fortbildungen der Israelitischen Gemeinde Freiburg und des Netzwerks respect! bieten mit einem Fachvortrag und verschiedenen Workshops die Gelegenheit, Definitionen und Methoden kennen zu lernen und im gemeinsamen Austausch zu diskutieren.

Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erforderlich.

Anmeldungen für Donnerstag, 22.11. unter: info@jg-fr.de

Anmeldungen für Freitag, 23.11. unter: https://fritz.freiburg.de/web/ami/antisemitismus

Programm Donnerstag, 22. November 2018

Israelitische Gemeinde Freiburg

16.00 Uhr Vortrag: Streitraum Antisemitismus – Herausforderungen und Intervention mit Marina Chervinsky, Leiterin des Kompetenzzentrums für Prävention und Empowerment, Berlin

17.30 Uhr Workshops des Kompetenzzentrums Berlin und des Ernst Ludwig Ehrlich Studierendenwerks, u.a. zum Thema „Israelbezogener Antisemitismus“

19.00 Uhr Ausklang bei koscherem Büffet

Programm Freitag, 23. November 2018

ArTik / Freizeichen Freiburg

09.00 Uhr Ankommen

09.30 Uhr Begrüßung durch Irina Katz, Vorsitzende der Israelitischen Gemeinde Freiburg

Kurzvortrag: Antisemitismus in Freiburg mit Simon Waldenspuhl, Freiburger Stadtrat

10.30 Uhr Workshop-Runde 1

12.30 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Workshop-Runde 2

16.00 Uhr Offener Austausch und Diskussion

17.00 Uhr Ende

Workshop-Angebote am 23. November 2018

Jeder Workshop findet zweimal, einmal vor- und einmal nachmittags statt.

1) Was ist Antisemitismus?

2) Antisemitische Verschwörungsideologien

3) Erinnerung an die Shoa mit Jugendlichen

4) Der Nahost-Konflikt im Unterricht

5) „Muslimischer Antisemitismus“ im pädagogischen Kontext

Workshop 1: Was ist Antisemitismus – und wo taucht er auf?

Drangsalierungen jüdischer Schüler, Drohungen gegen jüdische Personen und Einrichtungen, politische Demonstrationen, auf denen Hass gegen Juden und Israel offen zur Schau gestellt wird. Antisemitismus ist bekannt, aber deshalb noch nicht erkannt. Denn: Wo fängt Antisemitismus an? Was sind die Ursachen neuer Formen des Antisemitismus und wo kommen sie vor? Der erfolgreiche Umgang mit Antisemitismus setzt voraus, dass entsprechende Vorfälle als solche erkannt und eingeordnet werden. Deshalb sollen im Rahmen des Workshops die nötigen Hintergrundinformationen auf der Grundlage eines Impulsvortrages erarbeitet werden.

Referent: Levi Salomon, Gründer und Sprecher des Jüdischen Forums für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA) e. V.

Workshop 2: „Everyone Loves a Conspiracy“ – Struktur, Funktion und Mechanismen antisemitischer Verschwörungsideologie

Von modernen Klassikern wie „9/11 was an Inside Job!“ über die Vorstellung, eine globale Elite versuche mittels sogenannter „Chemtrails“ die Weltbevölkerung zu kontrollieren, bis hin zur
These, wir würden eigentlich von Reptilienwesen beherrscht: Im verschwörungsideologischen Milieu gibt es nichts, was es nicht gibt. Doch was teilweise wie ein Kuriositätenkabinett anmutet,
das getrost verlacht und dann ignoriert werden kann, hat einen durchaus problematischen Kern.
Die Struktur verschwörungsideologischer Narrative, die Verantwortung und Urheberschaft eines jeglichen politischen und kulturellen Unheils einer kleinen, eingeschworenen, globalen Elite
anzudichten, ist weitestgehend identisch mit der Grundannahme des modernen Antisemitismus, die Welt werde durch gut vernetzte, jüdische Kreise beherrscht. Im Workshop wird es a auch um die Frage gehen, welcher Techniken und Mechanismen sich verschwörungsideologische Welterklärungen bedienen und welche sozialpsychologischen Funktionen diese erfüllen.

Referent: Florian Eisheuer, Amadeu-Antonio-Stiftung Berlin

Workshop 3: Erinnerung an die Shoa mit Jugendlichen

Wenn die Shoa und der Zweite Weltkrieg im Schulunterricht behandelt werden, erleben dies die Jugendlichen zumeist als eine Abfolge von Faktenwissen, welches es zu erlernen gilt. Um der komplexen Thematik der Shoa gerecht zu werden, widmen wir uns im Workshop zum einen dem Kennenlernen von Geschichte als ein Zusammenkommen von Narrativen und gehen nicht nur auf Geschehnisse der Shoa, sondern besonders auf die Nachwirkungen und Formen der Erinnerung ein.

Referentin: Céline Wendelgaß, Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt

Workshop 4: Der Nahost-Konflikt im Unterricht

Zu kaum einem Aspekt des politischen Weltgeschehens haben so viele Menschen eine Meinung und äußern diese auch. Wenn es um Palästina und Israel geht, wird häufig sehr emotional und polarisierend diskutiert. Im Workshop werden wir uns mit der Frage beschäftigen, welche Rolle Antisemitismus und Diskriminierungserfahrungen bei der Verhandlung des Nahost-Konflikts in der deutschen Migrationsgesellschaft spielt.

Referentin: Deborah Krieg, Bildungsstätte Anne Frank, Frankfurt

Workshop 5: „Muslimischer Antisemitismus“ im pädagogischen Kontext

Auf der Beschreibungsebene verweist das Kompositum des „muslimischen Antisemitismus“ auf den Umstand, dass in europäischen Ländern befragte Personen, die sich selbst als Muslime bezeichnen gleichzeitig überdurchschnittlich häufig Aussagen zustimmen, die als antisemitisch zu klassifizieren sind. Den bloßen Befund jedoch zu interpretieren, ist im Gemenge von methodischwissenschaftlich, identitäts- und sicherheitspolitisch orientierten Debatten nicht leicht. Welche Rolle spielen dabei Islam, Islamismus und ethnische (Selbst-)Zuschreibungen, sowie Migration und Familienbiografie? Begriffliche Differenzierung des vielschichtigen Themas „muslimischer Antisemitismus“ kann dabei helfen, eigene Erfahrungen im beruflichen Kontext zu reflektieren und entsprechende Situationen mit pädagogischen Mitteln bearbeitbar zu machen. Im Rahmen des Workshops soll hierzu ein entsprechender Impuls gesetzt werden.

Referent: Michael Welper, Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA) e. V.

Weitere Informationen finden sich unter: http://respect-freiburg.net/

In Kooperation mit der Israelitischen Gemeinde Freiburg

http://www.jg-fr.de/

Der Fachtag ist Teil unserer Veranstaltungsreihe „50 Jahre und immer noch bissig“ zum 50-jährigen Jubiläum der ADW/iz3w

Ausstellung | Filme | Vorträge | Lesungen | Tagungen | Workshops
13. September – 30. November 2018

Seit einem halben Jahrhundert kritisiert das iz3w die Ordnung einer Welt, die nur für einen kleinen Teil der Weltbevölkerung komfortabel ist. Kritisch, hintergründig und fundiert – zusammen mit dem Kommunalen Kino und vielen langjährigen KooperationspartnerInnen laden wir ein zu einem politischen Herbst – und bedienen uns hierbei den unterschiedlichsten Aktionsformen: Von einer Ausstellung zu „50 Jahre Unerhörtes“ über Mittwochskino im Koki bis hin zu Lesungen und Vorträgen, Tagungen zu Antisemitismus und Islamismus sowie Workshops und postkolonialen Stadtrundgängen sind wir über zwei Monate lang im öffentlichen Raum präsent.

Info: www.iz3w.orgwww.koki-freiburg.de

Zaubershow mit Siegfried & Joy || 22.11.18

Wenn Siegfried & Joy Gegenstände schweben lassen, mystische Teleportationen vollführen oder die Gedanken ihres Publikums lesen, wird schnell klar, dass sie ihre Kunst beherrschen. Dennoch bleiben ihre Auftritte vor allem eine funkelnde Alternative zu den herkömmlichen Zaubershows – mit Herz, Spontanität und einer großen Portion Selbstironie holen sie selbst Zauberskeptiker ab und zeigen, dass Zauberei alles andere als antiquiert und eingestaubt sein kann.

Kreative Explosionen, visuelle Geniestreiche und eine ungezügelt – amüsante Präsentation lassen niemanden mit Zweifeln an der Magie von Siegfried & Joy zurück!

Weitere Informationen und Tickets unter www.vaddi.tickets

Die Eintrittskarte berechtigt Züge (2. Kl.), Busse und Straßenbahnen im Linienverkehr der am RVF beteiligten Verkehrsunternehmen innerhalb des Verbundgebietes für die einmalige Hin- und Rückfahrt zur Veranstaltung, frühestens drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn, zu nutzen.

Clit Night || 18.11.18 || Keine Anmeldung mehr möglich

„Klitoris“ ist kein völlig unbekannter Begriff, doch was sich dahinter tatsächlich verbirgt, wissen die meisten trotzdem nicht, denn die Klitoris wird in der Sexualaufklärung – wenn überhaupt – nur oberflächlich behandelt. Die Clit Night ist ein Workshop für alle (unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung), die Interesse haben etwas mehr über Genitalanatomie zu lernen und die vermeintlichen Wissenslücken in unserer Gesellschaft diesbezüglich kritisch zu hinterfragen. Wir erarbeiten Basiswissen über die Anatomie und werfen einen kulturhistorischen Blick auf die Position der Klitoris von der Antike bis heute.
Außerdem bietet der Workshop einen Raum für Fragen rund um Sexualität, Sex-Positivität, Geschlechtergerechtigkeit, Wissensproduktion und Gesellschaft.

Los geht es um 17 Uhr im FREIZEICHEN (Innenhof Haslacher Straße 43)

Anmeldung über hannah@artik-freiburg.de
Teilnahme kostenlos

Fahrraddisco || 16.11.18

🚴‍♀️ A 100% Human Powered Techno Party. 🚴‍♀️
7 Bikes generate the power needed to run lights, speakers and the equipment of the Djs to keep the party going.

This year the Greenmotions Filmfestival and Solare Zukunft e.V.
teamed up with the Kopfkino Crew (Kopfkino.Freiburg) in order to offer an immersion into the local emerging techno scene.

As every year, the Fahrraddisco is an occasion to bring together our public, volunteers, directors and the participants to celebrate the opening of the Greenmotions Filmfestival 2018!

Join us on November 16th to take part in Freiburg’s ONLY sustainably powered techno party and support our initiative.

🔥🚲🔥LINEUP🔥🚲🔥
//// TBA (LIVE!)
//// Ngoma
//// Bonn [Kopfkino.Freiburg]
//// PHILIP KIRSCH [Kopfkino.Freiburg]

More about the Greenmotions Film Festival:
http://greenmotions-filmfestival.de

More about Solare Zukunft:
http://solarezukunft.org

Kopfkino on facebook:
https://www.facebook.com/kopfkino.freiburg

RAMPA ZAMBA #1 || 3.11.18

Skateboarding Freiburg e.V. präsentiert RAMPA ZAMBA #1

Anlässlich unseres einjährigen Bestehens und der lang ersehnten Finanzierung des Dietenbach Skateparks halten wir es für angebracht ordentlich auf den Putz zu hauen! Und zwar big time!
Drei Bands, Miniramp on the Dancefloor und funky Hip Hop Beats bis zur Morgenzeitung lassen wenig Wünsche offen.
Euer Eintritt geht zu 100% an Skateboarding Freiburg und hilft uns somit die lokale Kultur rund um das Knallbrett weiter zu pushen!
Passieren wird folgendes…

Live Rampa:
S.A.D (Oldschool Punk | Lahr)
► https://www.youtube.com/watch?v=fLaCHUMTuBk

Gravel in the Basement (Skate Punk | RvxFR)
► https://www.youtube.com/watch?v=Vk1bKNp1rSw

Das Blanke Extrem (Deutsch Punk | Freiburg)
► https://www.youtube.com/watch?v=iEAlvVGJdtQ&t=127s

Midnight Zamba Plattenteller Action:
Crooked Cat Records (HipHop / Funk | Freiburg)

Special: Mini Ramp Jam & Best Trick,
präsentiert von Layback Freiburg SkateshopBoardshop Freiburg, und Blue Tomato Shop Freiburg

————————
FREIZEICHEN (Artik)
Haslacher Str. 25
79115 Freiburg
———————–

Datum: 03.11.2018 | Samstag
Doors: 20:00 Uhr
Beginn: 20:30 Uhr

BreidenbachStudio Labelnight || 2.11.18

 

 

Wenn ihr euch nicht sicher seid, seid ihr richtig:
Wer weiß ob das wirklich alles passiert…
Was zählt ist das Gefühl!

Auditorium ∆ Breidenbach Label
Hannes Bergström
Max Maria
FilOu
&
Diego Moreno | DigitalDelight Recordings

Druckkammer ∆ friends
Uenay|Corp. /Needsome
Manual Machine | LA Rokoko./ Needsome
Nils Dressel b2b Hyronymos Mephistopheles
Lausbø | Remoulade Records

🔈Digital Steppaz Soundsystem providing
💡visuals by Jaime Ramírez
http://www.jaime-ramirez.com

ººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººº

Die breidenbach studios sind ein Ort kreativen Schaffens. Eine alte Gasabfüllanlage im Herzen von Heidelberg, Club, Co-working Space, Künstlerkollektiv, Musiklabel.
Alle Events:
https://www.facebook.com/pg/BreidenbachStudio/events
Mehr Sound:
https://soundcloud.com/breidenbachstudio
Ein paar Videos:
https://www.youtube.com/channel/UCSg0YZVTdus20rxAnnx3gOQ/videos
Coworking Space
https://www.facebook.com/CoworkingHeidelbergMannheim/

ººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººººº
Just a taste…
Diego Moreno
https://soundcloud.com/the-ego/diego-moreno-kowalski-stuttgart-october-24th-2015

FilOu
https://soundcloud.com/filou-7/sets/filou_demo-tracks

Hannes Bergström
https://soundcloud.com/breidenbachstudio/breidencast-02_17-hannes-bergstrom

uenay
https://soundcloud.com/uenay

Manual Machine
https://soundcloud.com/manual-machine

Lausbo
https://soundcloud.com/lausbo/lausbo-breidenbach-studio-globalnight-2018